Ab Wie Viel Jahren Ist Wednesday? - Tehnopolis

Ab Wie Viel Jahren Ist Wednesday?

Ist Wednesday für 12 Jährige geeignet?

Als FSK von „Wednesday’ ist 12 Jahre angegeben.

Ist Wednesday auch für Kinder?

Auf Netflix: Eine morbide und skurrile Serie, die sich ganz auf die jugendliche Tochter aus der Addams Family konzentriert. Sie ist anders. So viel steht schon nach wenigen Augenblicken fest. Wednesday Addams sticht in der Auftaktfolge mit ihren dunklen Klamotten aus der bunten Highschool-Welt heraus und zieht, wenn nötig, ganz schön krasse Saiten auf.

  • Etwa, wenn ihr kleiner Bruder Pugsley mal wieder zur Zielscheibe der Jungs aus dem Schwimmteam wird.
  • Ohne mit der Wimper zu zucken schmeißt die große Schwester den Bullys eine Ladung Piranhas ins Becken und beobachtet zufrieden, wie sich das Wasser blutrot einfärbt.
  • Prägnant führen Alfred Gough und Miles Millar, die Showrunner der Serie „Wednesday”, im Zusammenspiel mit Regisseur Tim Burton ihre ursprünglich aus dem Universum des Cartoonisten Charles Addams stammende Titelantiheldin ein.

Seit ihrem ersten Auftauchen in den 1930er-Jahren hat es die betont skurrile, dem Morbiden und Abseitigen zugeneigte Addams Family schon mehrmals auf die große Leinwand oder den kleinen Bildschirm verschlagen. Zuletzt tauchte die Sippe in zwei Animationsfilmen auf, denen jedoch Biss und erzählerische Raffinesse fehlen.

  1. Bekommen in diesen beiden Kinowerken alle zentralen Addams-Mitglieder ihren Raum, konzentriert sich „Wednesday” voll und ganz auf die Teenagertochter, die ihrer Umwelt offen angewidert entgegentritt und irgendwie über den Dingen zu schweben scheint.
  2. Likes in den sozialen Netzwerken? Kein Interesse! Emotionen? Bloß Zeichen von Schwäche! Und feste Bindungen? Einfach nur anstrengend! All das, was andere junge Menschen umtreibt, ist Wednesday herzlich egal.

In der Rolle der Einzelgängerin fühlt sie sich wohl, erfreut sich lediglich an schaurig-schrecklichen Umständen. Ihre Ihr-könnt-mich-alle-mal-Haltung legt die Jugendliche auch dann nicht ab, als sie nach ihrer Piranha-Attacke von der Schule fliegt und von ihren Eltern Morticia und Gomez auf die altehrwürdige Nevermore Academy geschickt wird.

  • Ein Internat für Außenseiter*innen, in dem sich unter anderem Werwölfe und Sirenen in Menschengestalt tummeln.
  • Während Mama und Papa, die sich an eben diesem Ort kennen und lieben lernten, mit der Wahl neue Hoffnungen verknüpfen, plant Wednesday bereits kurz nach der Ankunft ihre Flucht.
  • Eine mysteriöse Mordserie rund um die neue Schule und eine unheilvolle Prophezeiung durchkreuzen allerdings ihre Pläne.

Was genau vor sich geht, möchte die vom Gruseligen faszinierte junge Frau dann doch herausfinden. Keine Frage, wir haben es hier mit einer eigenwilligen, erfrischend widerspenstigen Hauptfigur zu tun. Wednesdays Kommentare sind beißend. Spott und Verachtung klingen in fast jeder Bemerkung an.

  1. Die Teenagerin ist selbstbewusst, kritisiert mehrfach die patriarchale Ordnung und macht in diesem Zusammenhang auch Morticia Vorwürfe, die sich brav und artig in die Rolle einer Ehefrau und Mutter begeben habe.
  2. Unsere Protagonistin hat eine seltsam anziehende Ausstrahlung.
  3. Auch und vor allem dank Jenna Ortega, die ihrer Darbietung genau die richtige Portion Arroganz beimischt.

Ihre Blicke sind herrlich böse-abschätzend. Und auch das Timing in Wortduellen sitzt. Ebenso überzeugend transportiert die Schauspielerin Wednesdays menschliche Seite, die tief unter ihrer dunklen Seele – natürlich – irgendwo vorhanden ist. Nicht umsonst hilft die schlagfertige Einzelgängerin anderen Outcasts wie ihrem sensiblen Bruder Pugsley oder dem verspotteten Nevermore-Schüler Eugene, zu dem sie sogar eine Art Freundschaft aufbaut.

  1. So faszinierend die Antiheldin in ihrem Auftreten auch sein mag – ab und an hätte ihre Souveränität durchaus ein paar Risse vertragen können.
  2. Zweifel blitzen gelegentlich auf.
  3. Meistens gewinnt Wednesday aber wieder sehr schnell die Kontrolle über die Situation und fertigt ihr Gegenüber mit Worten oder Taten ab.

Der zentrale Krimiplot, der mit Fantasy-, Mystery- und Horrorelementen angereichert ist, dreht sich um die Angst vor dem Unbekannten, den Hass auf Außenseiter*innen, die Unterdrückung von Frauen und die brutalen Anfänge der weißen Besiedlung Nordamerikas.

Allesamt reizvolle Aspekte! Bis zur Hälfte erzeugt die achtteilige Serie allerdings keine überdurchschnittliche Spannung oder besonders ausgeprägte Gruselatmosphäre – trotz eines vorherrschenden Düsterlooks. Überhaupt fällt auf: Obwohl schräge und morbide Details im Kostüm- und Szenenbild auftauchen, erreicht „Wednesday” nicht den verspielt-ausgefallenen Charme anderer Schauerwerke, an denen der hier für die ersten vier Episoden verantwortliche Tim Burton federführend beteiligt war.

Als, zumindest kleine, Stimmungskiller erweisen sich ein eher comichaft-lächerlich aussehendes Monster und die plump inszenierten Visionen Wednesdays, die ihr bei der Lösung des Mordrätsels helfen. Ab der fünften Folge wird es aufregender und dramatischer.

  1. Zu einer echten Offenbarung reicht es am Ende jedoch nicht, da manche Enthüllungen nur mäßig überraschend sind.
  2. Allein wegen der unkonventionellen Hauptfigur und Ortegas starker Performance lohnt sich dennoch ein Blick.
  3. Was die Schwächen betrifft: Eine auf der Zielgeraden angeteaserte (bislang noch nicht bestätigte) zweite Staffel böte die Chance, an einigen Stellschrauben zu drehen.

Christopher Diekhaus Wednesday – USA 2022, Regie: Tim Burton, Gandja Monteiro, James Marshall, Homevideostart: 24.11.2022, FSK: ab, Empfehlung: ab 15 Jahren, Laufzeit: 46-57 Min. Buch: Alfred Gough, Miles Millar (Showrunner) nach den Figuren von Charles Addams.

Ist Wednesday Horror?

Produktion und Hintergründe – Die Drehbuchautoren Alfred Gough und Miles Millar lehnen sich an die Figur Wednesday Addams aus der Addams Family, die ab den 1930ern beliebt war. Seither gab es zahlreiche Verfilmungen der Monsterfamilie, die sich Karikaturist Charles Addams einst ausgedacht hatte.

  1. Schauspielerin Christina Ricci, die in der Serie die Lehrerin Marilyn Thornhill spielt, hatte in dem Film Addams Family im Jahr 1991 und dessen Fortsetzung Die Addams Family in verrückter Tradition (1993) selbst die Rolle der Wednesday Addams verkörpert.
  2. Die viral vielbeachtete und häufig nachgeahmte Tanzszene zum Lied Goo Goo Muck von The Cramps auf dem Schulball in Folge 1.04 wurde von Hauptdarstellerin Ortega selbst choreografiert, dabei habe sie Bewegungen der Sängerin Siouxsie Sioux übernommen,

Während der Dreharbeiten zu dieser Szene war sie an Covid-19 erkrankt.

Kann ein 14 jähriger FSK 16 gucken?

Die Bewertung der filmischen Werke – Ab Wie Viel Jahren Ist Wednesday FSK-16-Filme: Ob mit Eltern oder Muttizet­tel, die Jugendlichen müssen das Mindest­alter besitzen, um solche Werke zu sehen. Es zeigt sich : Das Jugendschutzgesetz bezogen aufs Kino dreht sich hauptsächlich um die Altersfreigaben, ohne welche die Filme nicht aufgeführt werden dürfen.

Doch wie gelangt die Selbstkontrolle zu den einzelnen Einschätzungen? Je nach Art des Films beschäftigten sich unterschiedlich große Prüfgremien mit dem jeweiligen Werk und legen anhand eigens festgelegter Grundsätze und der zwischen den Bundesländern getroffenen Vereinbarungen eine Alters­beschränkung fest.

Dabei kann es bei Widersprüchen innerhalb der Institution zu zusätzlichen Prüfungen kommen, die sich über mehrere Instanzen erstrecken. Eine so erlangte Freigabe verhindert darüber hinaus auch, dass die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien eine Indizierung vornehmen kann.

  1. Indizierte Medien dürfen nicht länger beworben und offen verkauft werden.
  2. Auch dies dient dem Jugendschutz.
  3. Der sogenannte Muttizettel kann im Kino Sinn machen, wenn die Eltern ihr Kind nicht selbst in einen Film begleiten können, der zu einer späten Uhrzeit läuft.
  4. Dieser überträgt den Erziehungsauftrag temporär auf eine andere Person und ist mit dem Jugendschutzgesetz konform.

Im Kino kann sich dieser folglich als nützlich erweisen. ( 63 Bewertungen, Durchschnitt: 3,76 von 5) Loading.

Kann man unter 16 in einen FSK 16 Film?

Häufig gestellte Fragen zum Jugendschutz – Wer ist eine personensorgeberechtigte Person? Personensorgeberechtigte Personen sind in der Regel die Eltern. Wer darf sich als erziehungsbeauftragte Person bezeichnen? Als „erziehungsbeauftragt” wird eine volljährige Person bezeichnet, die mit der altersgemäßen Aufsicht eines Minderjährigen beauftragt wurde.

  • Diese Funktion muss beim gemeinsamen Kinobesuch nachgewiesen werden können, z.B.
  • Mit dem „Formular Erziehungsauftrag”, das hier zum Download erhältlich ist.
  • Wann muss ein Kind/ein Jugendlicher von einem Erziehungsbeauftragten begleitet werden? Zum Beispiel, wenn es um die Aufenthaltsdauer bei einem Kinobesuch am Abend geht.

Möchte ein 16-jähriger einen FSK 16-Film sehen, der nach 24 Uhr endet, muss er von den Eltern oder einem Erziehungsbeauftragten begleitet werden. Hier kann die Erziehungsberechtigung von den Personensorgeberechtigten auf einen Erwachsenen übertragen werden.

Darf ein 17-Jähriger in Begleitung eines Volljährigen die Spätvorstellung eines FSK 12-Filmes besuchen (Filmbeginn um 23 Uhr)? Ja, aber nur, wenn die volljährige Begleitperson einen „Erziehungsauftrag” durch die Eltern des Minderjährigen bekommen hat. Den Erziehungsauftrag gibt es hier zum Download. Was ist als Erziehungsbeauftragter zu beachten? Eine erziehungsbeauftragte Person muss volljährig sein und sich ausweisen können.

Geprüft werden sollte: Ist der Erziehungsbeauftragte in der Lage, ein Kind zuverlässig und verantwortungsvoll zu unterstützen und es zu beaufsichtigen? Wichtig ist, dass der Erziehungsbeauftragte diese Regelungen des Jugendschutzgesetzes kennt:

Alkoholverbot für Jugendliche unter 16 Jahren Verbot von Spirituosen und branntweinhaltigen Getränken (inkl. Mixgetränke) unter 18 Jahren Rauchverbot unter 18 Jahren

Nicht vergessen: Bei abendlichen Kinobesuchen muss der sichere Heimweg des Kindes gewährleistet werden! Wann gilt der Erziehungsauftrag? Eine “erziehungsbeauftragte Person” ist eine volljährige Person (mindestens 18 Jahre), die im Auftrag und an Stelle der personensorgeberechtigten Personen (i.d.R.

die Eltern) bestimmte Erziehungsaufgaben wahrnimmt (z.B. Begleitung/Aufsicht). Die Erziehungsbeauftragung ist an keine Form gebunden, sie kann mündlich oder schriftlich erfolgen, im Kinobetrieb ist eine schriftliche Beauftragung von Vorteil, hierzu nutzen Sie gerne unser „Formular Erziehungsauftrag”, das hier zum Download erhältlich ist.

Erforderlich ist jedoch, dass die beauftragte Person vertrauenswürdig und in der Lage und willens ist, den Auftrag auch gewissenhaft wahrzunehmen. Eine erziehungsbeauftragte Person kann auch mehrere Kinder oder Jugendliche beaufsichtigen. Sie muss dann aber aufgrund ihrer Ausbildung, Reife und persönlichen Fähigkeiten in der Lage sein, auf sie Acht zu geben.

Wann gilt der Erziehungsauftrag nicht? In Bezug auf Altersfreigaben (FSK) hat der Erziehungsauftrag in der Regel keine Wirkung. Die Altersfreigaben bleiben auch in Anwesenheit eines Erziehungsbeauftragten bindend. Einzige Ausnahme ist die Parental-Guidance-Regelung, die bei Filmen mit der FSK 12 greifen kann.

Wird das Alter der Kinobesucher im Kino kontrolliert? Ist das gesetzlich vorgeschrieben? Ja, alle Kinobetreiber sind verpflichtet, den Jugendschutz, bzw. seine Aufsichts- und Sorgfaltspflicht einzuhalten. Im Zweifelsfall müssen Schüler-, bzw. Personalausweise durch unsere Mitarbeiter überprüft werden.

Zum rechtlichen Hintergrund: Hält ein Gewerbetreibender das Jugendschutzgesetz nicht ein, kann er mit Bußgeldern bis zu 50.000 € oder einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr belangt werden. Die FSK führt freiwillige Altersfreigabeprüfungen von Filmen und anderen Trägermedien, die in Deutschland für die öffentliche Vorführung und Verbreitung vorgesehen sind, durch.

Die von der FSK vorgenommenen Alterskennzeichnungen sind gesetzlich vorgeschrieben. Laut § 14 Abs.1 des Jugendschutzgesetzes dürfen „Filme sowie Film- und Spielprogramme, die geeignet sind, die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen oder ihre Erziehung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit zu beeinträchtigen” nicht für ihre Altersstufe freigegeben werden.

You might be interested:  Wie Fühlt Sich Ein Bösartiger Knoten In Der Brust An?

FSK 0 FSK 6 FSK 12 FSK 16 FSK 18

Kann ein 11 Jähriger in einen Film ab 12?

FSK ab 12 freigegeben – Bei Kindern und Jugendlichen dieser Altersgruppe ist die Fähigkeit zu distanzierter Wahrnehmung und rationaler Verarbeitung bereits ausgebildet. Erste Genre-Kenntnisse sind vorhanden. Eine höhere Erregungsintensität, wie sie in Thrillern oder Science-Fiction-Filmen üblich ist, wird verkraftet.

Problematisch ist dagegen zum Beispiel die Bilderflut harter, gewaltbezogener Action-Filme, die zumeist noch nicht selbständig verarbeitet werden kann.12- bis 15-jährige befinden sich in der Pubertät, einer Phase der Selbstfindung, die mit großer Unsicherheit und Verletzbarkeit verbunden ist. Insbesondere Filme, die zur Identifikation mit einem “Helden” einladen, dessen Rollenmuster durch antisoziales, destruktives oder gewalttätiges Verhalten geprägt ist, bieten ein Gefährdungspotenzial.

Die Auseinandersetzung mit Filmen, die gesellschaftliche Themen seriös problematisieren, ist dieser Altersgruppe durchaus zumutbar und für ihre Meinungs- und Bewusstseinsbildung bedeutsam. Parental Guidance (PG): Kinovorstellungen ab 12 Jahren in Begleitung der Eltern oder einer erziehungsbeauftragten Person für Kinder ab 6 Jahren erlaubt Das Jugendschutzgesetz ermöglicht Kindern ab 6 Jahren im Kino den Besuch von Filmen mit einer FSK-Freigabe ab 12 Jahren, wenn Sie von einem Elternteil oder Vormund begleitet werden.

Kann ein 12 Jähriger in einen Film ab 16?

FSK, Jugendschutz & “Muttizettel” | Cinewood Liebe Kinogäste, Liebe Eltern, bitte achtet auf die jeweilige FSK Kennzeichnung der Filme, die Ihr gerne anschauen wollt. Da uns Jugendschutz sehr wichtig ist und wir auch zur Einhaltung verpflichtet sind, kontrollieren wir im Zweifelsfall den Ausweis schon beim Ticketkauf und nochmal beim Einlass in den Saal.

  • Eine Erlaubnis der Eltern, egal in welcher Form, reicht hier nicht.
  • Bitte auch beachten wenn Kinder/Jugendliche eine Vorstellung alleine besuchen: Neben den FSK-Richtlinien sind auch bestimmte Zeitvorgaben einzuhalten.
  • Minderjährige Kinobesucher ab 6 bis einschließlich 13 Jahren sind verpflichtet das Kinogebäude um 20 Uhr, Kinobesucher ab 14 bis einschließlich 15 Jahren um 22 Uhr und Kinobesucher ab 16 bis einschließlich 17Jahren um 24 Uhr zu verlassen! Ausnahmen gibt es jedoch: FSK 12: Kinder ab 6 Jahren, aber unter 12 Jahren, dürfen den jeweiligen Film in Begleitung eines Erziehungsberechtigten anschauen.

Der Erziehungsberechtigte kann aber via “Muttizettel” eine andere volljährige Person bestimmen, die an der Stelle der Eltern die Begleitung übernimmt. Hierfür ist natürlich der “Muttizettel” auszufüllen und der Personalausweis vorzuzeigen. Den “Muttizettel” finden sie im Anschluss zum Ausdrucken.

BEISPIEL: Ein Kindergeburtstag im Kino, die Kinder sind alle um die 10 Jahre alt, möchten aber in eine Filmvorstellung mit FSK 12 gehen. Ein Elternteil eines Kindes kommt daher mit in die Vorstellung. Damit diese Person offiziell bzw rechtlich als Begleitperson gilt, muss der “Muttizettel” für alle Kinder ausgefüllt werden, von denen die Begleitperson kein Elternteil ist.

ZEITVORGABEN: Ist die FSK erfüllt, gelten dennoch Zeitvorgaben, in denen Kinder bzw Jugendliche sich ohne Begleitung einen Film anschauen dürfen. In Begleitung eines Elternteils gelten diese Zeitvorgaben allerdings nicht. Auch hier ist es möglich eine volljährige Person als Begleitperson zu bestimmen, auch hier gilt: “Muttizettel” vorab ausfüllen und Personalausweis mitbringen! BEISPIEL: Ein Kind, 12 Jahre alt, würde gerne in die 20:00Uhr Vorstellung eines FSK 12 Films gehen.

Ist Wednesday blutig?

‘Wednesday’-Star Jenna Ortega in einem ganz schön blutigen und originellen Horrorspaß – unser Streaming-Tipp – Kino News – FILMSTARTS.de.

Wer ist der Killer in Wednesday?

Wednesday: Diese fünf Hinweise auf den Plot Twist haben nur ‍ Achtung, Spoiler! Lies diesen Artikel erst, wenn du Staffel 1 von zu Ende gesehen hast. Die wahren Monster sehen aus wie alle anderen: ganz normal. Das muss auch Jungdetektivin Wednesday Addams () lernen.

  1. Im Finale der ersten Staffel von Wednesday deckt sie auf, dass nicht ihr Mitschüler Xavier der Mörder ist.
  2. Sondern ihr Schwarm Tyler, der Sohn des Sheriffs.
  3. Der vermeintliche Normalo Tyler ist in Wahrheit ein Hyde – er kann sich in ein Monster mit riesigen Glubschaugen und scharfen Zähnen verwandeln.
  4. Und er wird kontrolliert von einem anderen „Normie”: Miss Thornhill (gespielt von Christina Ricci, die als Kinderschauspielerin durch bekannt wurde).

Miss Thornhill heißt in Wahrheit Laurel Gates und verfolgt einen fiesen Plan. Seit Generationen bekämpft ihre Familie alle, die nicht „normal” sind – wie Wednesday Addams und ihre Vorfahren. Laurels Bruder wollte vor Jahren die Schüler*innen der Nevermore Academy vergiften, wurde daran aber von Wednesdays Eltern gehindert und starb.

Laurel schwor auf Rache und will mithilfe der Körperteile ihrer Opfer einen alten Hexenjäger wiederbeleben: Joseph Crackstone. Ein komplexer Plan, den Wednesday nur mithilfe ihrer Freund*innen aufdecken und verhindern kann. Dabei gab es im Laufe der Serie schon ein paar versteckte Details, die sie und die Fans hätten misstrauisch machen können.

Hier sind fünf Hinweise auf das überraschende Ende von Wednesday :

Ist Wednesday für Erwachsene?

Wednesday bei Netflix ist die perfekte Rachefantasie für gemobbte Kinder – und Erwachsene.

Ist Scary Movie ab 18?

Scary Movie – Schnittbericht

OT: Scary Movie

Herstellungsland: USA (2000)
Genre: Komdie, Parodie

table>

Bewertung unserer Besucher: Note: 7,71 (90 Stimmen) Stimmen-Verteilung:

7
1
0
2
3
3
9
27
14
24

/td>

Veröffentlicht am: 19.08.2013

Level 35 XP 40.718

RTL 2 ab 12

Label RTL 2, Free-TV
Land Deutschland
Freigabe ab 12

FSK 16

Label Highlight, DVD
Land Deutschland
Freigabe FSK 16
Laufzeit 84:37 Min. PAL

Verglichen wurde die gekrzte RTL 2-Fassung ab 12 (16.08.13) mit der ungekrzten FSK 16-DVD von Highlight. Es fehlten 1 Minute und 19,5 Sekunden bei 14 Szenen.5 Min Nachdem Cindy’s Vater von Cindy wissen will, was das fr Schreie gewesen sind, die aus ihrem Zimmer kamen und Cindy daraufhin antwortet, das sie nichts gehrt hat, fehlt gleich danach in der gekrzten Fassung etwas Dialog: Cindy’s Vater: Na dann liegt das wohl an dem Crack, das ich vorhin geraucht habe! Cindy: Ja! Cindy’s Vater: Das muss es wohl gewesen sein! 4,5 Sek 15 Min Bobby ffnet whrend der Fahrt seinen Hosenstall.

  1. Cindy schaut daraufhin entsetzt und will von ihm wissen, was er da tut.
  2. Bobby meint, dass sie seinen Penis anfassen soll.
  3. Cindy zgert, whrend Bobby sie weiter anbettelt.9 Sek 15 Min Cindy wird von Greg lnger mit den Fen runter gedrckt.
  4. Dabei liegt ihr Kopf direkt zwischen Bobbys Beinen und sie befriedigt ihn widerwillig mit dem Mund, was Bobby sichtlich gefllt und er dabei noch meint, das er es genauso htte.2 Sek 15 Min Cindy kommt Luft schnappend wieder hoch, wird aber gleich darauf wieder von Bobby nach unten zwischen seine Beine gedrckt.3 Sek 17 Min Brenda fragt Shorty noch, ob er nicht wieder ohne Papiere fhrt.

Shortys Antwort darauf wurde bei RTL 2 gekrzt: Shorty: Klar hab ich Papiere! Wie soll ich denn sonst die ganzen Filter fr die Joints rollen, die wir Nigger brauchen um High zu werden! Shorty fngt laut an zu lachen. Dann kommt Ray hinzu und meint zu ihm, ob er helfen kann.

Shorty begrt ihn und mit seiner Frage, ob er ihnen Starthilfe geben soll, setzen beide Fassungen wieder identisch ein.11 Sek 28 Min Greg tritt der am Boden liegenden Cindy noch mehrmals in den Bauch.4,5 Sek 29 Min Bei dem Schnheitswettbewerb schreit Greg von der Tribne aus noch zu einem Typen herunter, dass er die Fresse halten soll, da dieser ebenfalls behauptet hat, das Buffy seine Freundin ist.

Anschlieend meint ein anderer Typ, das es die beste Muschi gewesen ist, die er bisher hatte (auf Buffy bezogen).4 Sek 30 Min Der Killer schneidet Greg die Kehle durch + Zwischenschnitt auf die schreiende Buffy.4 Sek 36 Min Die Unterhaltung zwischen den beiden Polizisten auf dem Revier fehlt: Polizist 1: Ich hab mich grad mit den verhafteten Nutten amsiert! Polizist 2: Niemals! Polizist 1: Doch das kannst du mir glauben! 6 Sek 38 Min Nachdem Gales Kameramann zu ihr meinte, das er nur einen ihrer Nippel berhrt hat, fgt er in der ungekrzten Fassung noch hinzu, dass der Nippel so weich und saftig war.

Gale schreit ihn an, das er die Klappe halten soll.3,5 Sek 45 Min Die “Sportlehrerin” erzhlt Cindy noch, dass jeder so seine Geheimnisse hat und klappt anschlieend ihr Bein zur Seite, weshalb dabei ihre Hoden herausfallen. Cindy sieht dies und blickt entsetzt drauf.4,5 Sek 47 Min Buffy bricht sich vor dem Killer selbst das Bein und man sieht, wie zwei Knochen aus der Haut hervorschauen.1,5 Sek 64 Min Als Cindy und Bobby Geschlechtsverkehr haben, fehlt noch etwas Dialog zwischen den Beiden: Cindy (schreiend): Wie ist mein Name Bobby? Bobby: Was? Er bekommt von ihr eine Backpfeife.

Cindy: Wie ist mein Name? Noch eine Backpfeife. Bobby: Gott, du heit Cindy! Cindy: Wessen Pimmel ist das? Sag schon, wessen Pimmel ist das? 13 Sek 84 Min RTL 2 krzte am Ende wie gewohnt die Endcredits heraus, lies aber die anschlieende Szene drin, bei der Doofy sich mit dem Staubsauger befriedigt.

19.08.2013 00:02 Uhr –
3x

/td>

table>

12 2.259 RTL 2 schafft es wirklich, jeden 16er-Film in einen Kinderfilm zurecht zu schneiden.

table>

19.08.2013 00:05 Uhr –
3x

/td>

table>

Geht doch noch, die blutigen Szenen waren immerhin drin wie die mit dem abgehackten Kopf.

table>

19.08.2013 00:08 Uhr –
2x

/td>

table>

DB-Helfer 15 4.223 Der Film is iwie plump! aber die Fortsetzungen sprengen echt alles.

table>

19.08.2013 00:11 Uhr –
3x

/td>

table>

1 23 die ersten beiden Filme sind grandios 😀 der offene Beinbruch war aber noch drin?! o_O

table>

19.08.2013 00:14 Uhr –
7x

/td>

table>

DB-Helfer 8 947 Der erste war noch der Beste, und quasi Wegbereiter fr all die dmlichen “Movie”-Filme, die darauf folgten. Kann man doch leider alles in die Tonne kloppen.

table>

19.08.2013 00:16 Uhr –
3x

/td>

table>

SB.com-Autor 35 40.718 19.08.2013 00:11 Uhr schrieb Lykaon der offene Beinbruch war aber noch drin?! o_O Nein. Siehe Schnitt bei Minute 47.

table>

19.08.2013 00:39 Uhr –

/td>

table>

1 23 ah, danke, ich hatte das bersehen, weil ich das mit dem Schreien whrend des Schnheitswettbewerbs verwechselt hatte -.-‘

table>

19.08.2013 00:55 Uhr –
1x

/td>

table>

Teilweise lief der Ton / Gerusch der Szene weiter, aber das Bild war weg (gekrzt). Teilweise echt schlecht gekrzt.

table>

19.08.2013 01:12 Uhr –

/td>

table>

Den ersten Teil schaue ich mir immer wieder gerne an und lsst mich heute noch vor Lachen rumkringeln. Vor allem lustig wenn man die Scream Filme in und auswendig kennt. Der Rest ist aber jenseits von unterirdisch. Nach Teil 2 habe ich schon keinen der anderen mehr geguckt. Wie viele gibts da inzwischen von ? 5 oder 6?

table>

19.08.2013 01:16 Uhr –
1x

/td>

table>

DB-Helfer 5 386 Moderat gekrzt, htte schlimmer kommen knnen. Sogar der ultimative Samenerguss war enthalten.

table>

19.08.2013 01:37 Uhr –

/td>

table>

RTL 2 kann mich mal Scary Movie einfach Bombe ausser Teil 3 & 4

table>

19.08.2013 01:45 Uhr –
1x

/td>

table>

1 23 das ist wie bei American Pie, ich liebe die beiden ersten Filme, aber der Rest ist. seeeehr schwach. unglaublich schwach. da fehlt die Seele, ads ist nur nochaufs Formelhafte reduziert

table>

19.08.2013 02:59 Uhr –

/td>

table>

Ich konnte mich nie fr diesen primitiven Humor begeistern. Meine Referenz fr Slapstick bleibt nach wie vor “Die nackte Kanone”. Zu sagen, dass “Scary Movie” meilenweit davon entfernt ist, wre allerdings noch eine glatte Untertreibung.

table>

19.08.2013 07:35 Uhr –

/td>

table>

11 1.750 Oha, ist ja doch einiges dringeblieben. Mit besagter Sperma-Fontne htte ich fr die Sendezeit nicht wirklich mehr gerechnet. Und mit dem abgeschnittenen Quasselkopf von Buffy erst recht nicht. Der erste Streifen war immer noch der Beste. Klar, oftmals sind es sehr derbe Fkalwitze, mit dem nicht jeder etwas anfangen kann, dennoch hat er reichlich gute Lacher zu verbuchen. Der grte Kracher ist wohl weiterhin die “What’z uuuuuuuuuup”-Szene. Scheie, was haben wir damals uns im Kino schrottgelacht. *kicher*

table>

19.08.2013 08:18 Uhr –

/td>

table>

Die ersten beiden waren wirklich lustige Filme, aber ab teil 3 konnte ich leider nichts mehr damit anfangen.Die wurden von teil zu teil schlechter

table>

19.08.2013 11:07 Uhr –

/td>

table>

Die allergeilste Parodie aller Zeiten. Hier stimmt wirklich jedes Detail, keine Sekunde Verschnaufpause – nur 1A-gags ohne Ende. Wundert mich aber schon, dass der brutale Silikonstich von Elektra plus das Entkopfen von Shannon harmloser seien als die Cuts. -Es wird auch endlich Zeit, dass der blutigere *Unrated* des Films erscheint. Wrd zwar gleich ne 18er kassieren,aber manche Szenen sind im WK sehr interessant.

table>

19.08.2013 13:23 Uhr –

/td>

table>

1 26 Fr hatte der Film nur einen guten Witz, wo ich richtig, richtig lachen musste, aber das war es dann auch. Und das als allergeilste Parodie aller Zeiten zu sehen, na ich wei ja nicht.

table>

19.08.2013 18:51 Uhr –
1x

/td>

table>

19.08.2013 01:45 Uhr schrieb Lykaon das ist wie bei American Pie, ich liebe die beiden ersten Filme, aber der Rest ist. seeeehr schwach. unglaublich schwach. da fehlt die Seele, ads ist nur nochaufs Formelhafte reduziert Da bin ich anderer Meinung. Die American Pie Reihe ist meine absolute Lieblings comedy Reihe, die schlgt absolut nichts (sollte man aber unbedingt im O-Ton gucken, im deutschen kommen viele der Witze und grade die R-rated sprache nicht so rber). Allerdings rede ich dabei NUR von den Kinofilmen. Also American Pie, American Pie 2, American Wedding und American Reunion. Die sind alle absolut groartig. zwar sind 3 und 4 nicht so gut wie 1 und 2, sind aber trotzdem Bomben-Filme mit Gags die mich vor Lachen fast zum zerbersten gebracht haben. Was aber richtig bler schrott ist, sind diese ganzen Direct to DVD Produktionen die nach American Wedding kamen. Fr mich gibts nur ein wahres American Pie und das sind Jim, Stifler und co. Will unbedingt nen fnften Teil haben. AP ist um Lichtjahre besser als die Scary Movie Reihe.

table>

19.08.2013 23:57 Uhr –

/td>

table>

1 23 aber nur ein bisschen anderer Meinung 😉 in Teil 3 war Stiffler der totale Wahnsinnige, dafr war Jim noch mehr am Fremdschmen als vorher. sonst: Ja, die echten Kinofilme sind Gold wert, die DTV-Sachen eindeutig.h. nicht -.-‘

table>

20.08.2013 00:03 Uhr –

/td>

table>

Abgetrennter Kopf, Penis und Spermafontne sind aber dringeblieben. Ach, der ist klasse. Knnte auch uncut ab 12 durchgehen, ist auch nicht rger als die anderen Spoof Movies.

table>

20.08.2013 14:19 Uhr –

/td>

table>

SB.com-Autor 28 19.099 Lol, bei RTL 2 keine Gewaltschnitte????

table>

04.06.2014 20:00 Uhr –

/td>

table>

ich knnte schwren dass der mal um 20 15 bei rtl 2 uncut lief

table>

06.06.2014 09:18 Uhr –

/td>

table>

Der abgehackte Kopf bleibt 20:15 Uhr drin? Htt’ ich jetzt nicht vermutet.

table>

06.06.2014 21:24 Uhr –

/td>

table>

DB-Helfer 4 277 Also mitten im Dialog die Gags rausschneiden. Die von RTL haben selbst wohl zu viel Crack geraucht. Um meine Meinung zu den Scary Movie Filmen abzugeben: Der erste Teil ist grandios und einfach nur zum totlachen,Teil 2 war einfach nur unterirdisch und konnte in keinem Aspekt Teil 1 das Wasser reichen. Teil 3 hingegen hatte mich wieder stark zum lachen gebracht,z.B. das Raptunier. Dann war der vierte wieder Dnnschiss und Teil 5 mchte ich gar nicht erst sehn.

kommentar schreiben Kauf der ungekrzten FSK 16-Blu-ray.39,99 € 24,99 € 24,99 € 16,99 € 14,99 € 16,99 € 33,40 € 33,40 € 39,99 € 7,99 € 39,99 € 17,51 € 15,24 € 26,99 € 26,99 € 26,99 € : Scary Movie – Schnittbericht

Ist die Hand von Wednesday echt?

Seit über zwei Wochen hält sich „Wednesday” an der Netflix-Spitze. Die Serie über das wohl beliebteste Familienmitglied der Addams-Family – Wednesday Addams – bricht derzeit alle Rekorde, kickte sogar „Stranger Things” vom Serien-Thron. Doch neben Fan-Liebling Wednesday (gespielt von Jenna Ortega, 20) hat sich vor allem eine Serien-Figur ins Herz der Zuschauer geschlichen: Thing (Name in der deutschen Übersetzung: „Eiskaltes Händchen”)! Die lebende, abgetrennte Hand, die Wednesday auf Schritt und Tritt begleitet. ER macht seine Hand zum Serien-Star: Victor Dorobantu (r., im blauen Anzug) spielt die Hand „Thing” in der Serie „Wednesday” Foto: VLAD CIOPLEA/NETFLIX Schauspiel-Debüt für Victor Dorobantu! Er haucht der Grusel-Hand echtes Leben ein Foto: Netflix Seine Rolle in „Wednesday” ist zeitgleich sein Schauspiel-Debüt! Denn eigentlich ist der in Rumänien geborene junge Mann Magier. Wie er zu seiner Rolle in der Netflix-Serie gekommen ist, verrät er gegenüber BILD: „Als ich den ersten Anruf erhielt, erfuhr ich, dass fast alle Zauberer aus Rumänien angefragt wurden.

  • Ich hatte also keine Erwartungen.
  • Tim (Regisseur Tim Burton, Anm.
  • Der Red.) wollte ausdrücklich einen Zauberer, der die Hand spielt, und offenbar war ich,der Auserwählte’.” So einfach! Die Herausforderung seiner Rolle? Logisch! Er spielt lediglich mit einer Hand.
  • Emotionen, Körpersprache – Fehlanzeige.

Oder doch nicht? Victor Dorobantu trägt während der Dreharbeiten immer einen blauen Special-Effects-Bodysuit, damit am Ende nur seine Hand in der Serie zu sehen ist Foto: Netflix Für seine Rolle begibt sich Victor Dorobantu während der Dreharbeiten in die schrägsten Verrenkungen, immer mit dem Ziel seine Hand bestmöglich schauspielern zu lassen. Die Backstage-Aufnahmen vom Set der Serie sind zum Schmunzeln! In Szenen, in denen sich auch Victors Kopf im Kamera-Ausschnitt bewegt, bedeckt der blaue Elastan-Anzug auch Gesicht, Haare und Kopf Foto: Netflix Dabei trägt er immer nur einen blauen Ganzkörper-Anzug aus Elastan. Nur durch ein Netz, das seine Augen bedeckt, kann er sehen. Der Magier ist 1,90 m groß – eine Herausforderung am Set Foto: Netflix Und weiter: „Ich habe versucht, mich geistig vom Rest meines Körpers zu lösen und nur die Hand zu sehen und in seine Haut zu schlüpfen. Auch die Interaktion mit Jenna als Thing lief buchstäblich wie von selbst, als würden sie sich bereits kennen”, so der Magier. Kleine Hand, großer Aufwand: In der Postproduktion wird Thing zu dem, was er in der Serie ist – eine eigenständig lebende, abgetrennte Hand Foto: Netflix Hochkarätige „Wednesday”-Besetzung (vorne): Christina Ricci, Jenna Ortega, Catherine Zeta-Jones, Luis Guzmán und Isaac Ordonez Foto: Leon Bennett/AFP Die Rolle in „Wednesday” ist für den Zauberer ein echter Ritterschlag. Schließlich durfte er an der Seite von Hollywood-Ikonen wie Catherine Zeta-Jones (53) und Luis Guzmán (66) spielen. Die Tattoos an seiner Hand wurden für die Serie aufwendig gecovert Foto: LISA O’CONNOR/AFP Wie sehr, das wird sich noch zeigen. Denn für ihn ist „Wednesday” der Anfang seiner Schauspiel-Karriere: „Ich hoffe, es werden noch viele weitere Rollen folgen. Ich werde nie aufhören.” Und bei dieser Fingerfertigkeit ist ihm das auch zu wünschen.

Wie heißt die Wednesday in echt?

Wednesday ( Jenna Ortega ) in einer Szene in der Netflix-Serie „Wednesday’.

Ist 14 und 14 legal?

Aktuelle Informationen zu sexuellen Kontakten zwischen Jugendlichen, sexuellem Missbrauch von Jugendlichen, Beratungsangeboten Sexuelle Beziehungen zwischen Jugendlichen sind gesetzlich erst ab einem bestimmten Alter erlaubt. Folgende Situationen sind möglich: Sind beide unter 14 Jahren, sind sexuelle Kontakte verboten, aber nicht strafbar.

Sexuelle Kontakte, bei denen es nicht zum Geschlechtsverkehr kommt, bleiben straflos, wenn der Altersunterschied zwischen den Jugendlichen nicht mehr als vier Jahre beträgt und die jüngere Partnerin/der jüngere Partner bereits 12 Jahre alt ist. Kommt es zum Geschlechtsverkehr, bleibt dies straflos, wenn der Altersunterschied nicht mehr als drei Jahre beträgt und die Jüngere/der Jüngere bereits 13 Jahre alt ist.

Einige Beispiele: Sie ist 13 Jahre und er 16 Jahre: Geschlechtsverkehr zwischen beiden ist gesetzlich erlaubt, da der Altersunterschied nicht mehr als drei Jahre beträgt und der jüngere Partner bereits 13 Jahre ist. Sie ist 13 Jahre und er 17 Jahre: Geschlechtsverkehr zwischen den beiden ist gesetzlich nicht erlaubt, da der Altersunterschied über drei Jahre beträgt.

  1. Sie ist 12 Jahre und er 16 Jahre: Geschlechtsverkehr zwischen den beiden ist nicht erlaubt, da der Altersunterschied mehr als drei Jahre beträgt und ein Partner unter 13 Jahre ist.
  2. Sie ist 12 Jahre und er 16 Jahre: Sexuelle Kontakte, bei denen es nicht zum Geschlechtsverkehr kommt, zwischen den beiden sind erlaubt, da der Altersunterschied nicht mehr als vier Jahre beträgt und der jüngere Partner bereits 12 Jahre ist.

Sind beide Jugendlichen über 14 Jahre, sind alle Formen des sexuellen Kontakts, mit denen beide einverstanden sind, erlaubt. Freiwilligkeit ist auch bei den oben angeführten Fällen und Beispielen notwendig, damit der sexuelle Kontakt straflos bleibt.

Kann ich mit 15 in einen Film ab 18?

Mit 12, 13, 14 oder 15 in einen Film ab 16? – Wer unter 16 Jahren ist, darf laut § 11 Abs.1 JuSchG nicht in öffentliche Filmveranstaltungen mit einer FSK-Freigabe von 16. Daran ändert auch die Begleitung durch die Eltern oder eine andere erwachsene Person nichts.

Zudem dürfen Jugendliche unter 16 Jahren Filme, die nach 22 Uhr enden, nur in Begleitung einer erwachsenen Person besuchen. Wer unter 18 Jahren ist, darf laut Jugendschutzgesetz nicht in Filme mit einer FSK-Freigabe von 18 Jahren. Auch nicht in Begleitung der Eltern oder einer anderen volljährigen Begleitperson.

Außerdem dürfen Jugendliche ab 16 Jahren nur in Filmvorführungen, die nach 24 Uhr enden, sofern eine erwachsene Begleitperson dabei ist. Lesetipp:

Können Kinder unter 12 in Filme ab 12?

Kinder und Jugendliche dürfen je nach Alter nur zu bestimmten Zeiten ins Kino. Außerdem dürfen sie nur solche Filme sehen, die für ihre Altersstufe freigegeben sind. Kinder unter sechs Jahren dürfen nicht ins Kino, es sei denn, sie werden von einer personensorgeberechtigten oder einer erziehungsbeauftragten Person begleitet und der Film hat keine Altersbeschränkung oder ist ein als „Infoprogramm” oder „Lehrprogramm” bezeichneter Informations-, Instruktions- und Lehrfilm.

Kinder und Jugendliche ab sechs Jahren dürfen sich nur dann im Kino und bei sonstigen öffentlichen Filmveranstaltungen aufhalten, wenn die dort gezeigten Filme für ihre Altersstufe freigegeben sind (“ohne Altersbeschränkung”, “ab sechs Jahren”, “ab zwölf Jahren”, “ab sechzehn Jahren”) oder es sich um “als Infoprogramm oder Lehrprogramm gekennzeichnete” Informations-, Instruktions- oder Lehrfilme handelt.

Filme ohne Alterskennzeichen dürfen Kindern und Jugendlichen nicht gezeigt werden. Kinder zwischen sechs und 13 Jahren müssen bei Filmen, deren Vorführung erst nach 20.00 Uhr beendet ist, von einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person begleitet werden.

  1. Dies gilt auch dann, wenn der Film für ihre Altersstufe freigegeben ist.
  2. Dasselbe gilt für Jugendliche zwischen 14 und 15 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 22.00 Uhr beendet ist, und für Jugendliche ab 16 Jahren für Filme, deren Vorführung erst nach 24.00 Uhr beendet ist.
  3. Die Altersbeschränkungen gelten grundsätzlich auch, wenn Eltern oder Erziehungsbeauftragte Minderjährige begleiten.

Eine Ausnahme ist, wenn Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren in Begleitung ihrer Eltern, anderer personensorgeberechtigter oder erziehungsbeauftragter Personen in einen Film gehen, der mit „Freigegeben ab zwölf Jahren” gekennzeichnet ist. Kinobetreiber*innen sind verpflichtet, diese Bestimmungen einzuhalten und, soweit erforderlich, das Alter von Kinogästen auch zu prüfen.

Dies kann an der Kasse, im Vorführraum und, wenn erforderlich, auch während der Filmvorführung erfolgen. Außerdem sind die Bestimmungen in Bezug auf die Abgabe und den Konsum von Alkohol und Tabakwaren zu beachten und – sofern das Kino über eine Gastronomie verfügt – auch in Bezug auf Gaststätten, Die entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen sind deutlich sichtbar und gut lesbar auszuhängen und es ist auf die Alterskennzeichnung der Filme hinzuweisen.

Verstöße gegen die geltenden Bestimmungen können mit Geldbußen bis zu 50.000,- EURO sowie – in schweren Fällen – mit Geld- oder Haftstrafen geahndet werden. Unter öffentlichen Filmvorführungen versteht das Jugendschutzgesetz Veranstaltungen, bei denen Filme öffentlich gezeigt werden, etwa in Kinos, bei Vorführungen in Gaststätten oder in öffentlichen Jugendeinrichtungen.

Das müssen keine Spielfilme sein. Als öffentliche Filmvorführungen gelten auch die Vorführungen von kurzen Videofilmen, Videoclips oder Trailern in Diskotheken, Foyers, Schaufenstern oder auf Konzerten. Dabei gilt immer die Pflicht zur Berücksichtigung der Alterskennzeichnung. Verantwortlich für die Freigabe und Kennzeichnung von Filmen, Film- und Spielprogrammen sind die für den gesetzlichen Jugendschutz zuständigen Obersten Landesbehörden.

Diese haben mit Verbänden von Filmwirtschaft- und Unterhaltungssoftwarewirtschaft im Rahmen einer Vereinbarung ein gemeinsames Verfahren festgelegt. Möchte der oder die Anbieter*in eines Films, dass bei Filmvorführungen auch Kinder und Jugendliche den Film sehen dürfen, kann er einen Antrag auf Erteilung einer Altersfreigabe bei der hierfür zuständigen Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft GmbH (FSK) in Wiesbaden stellen.

  • Diese Selbstkontrolle ist eine von der Filmindustrie getragene Stelle, die Filme begutachtet und prüft, ab welchem Alter Kinder und Jugendliche einen bestimmten Film sehen dürfen.
  • Die FSK begutachtet Filme nach den Maßstäben der FSK-Grundsätze und lässt sich von unabhängigen Expert*innen helfen.
  • Die Entscheidung der Gutachter*innen, ab welcher Altersstufe ein Film freigegeben sein soll, übernehmen auf Grundlage einer Vereinbarung zwischen den Ländern und der Selbstkontrolle die Obersten Landesjugendbehörden der Länder als eigene Entscheidung.

Das federführende Land fertigt daraufhin einen Verwaltungsakt aus, der es dem oder der Antragsteller*in gestattet, den Film mit dem entsprechenden Alterskennzeichen zu versehen. Daneben haben nach Abschluss des FSK-Verfahrens die Länder die Möglichkeit, eine erneute Prüfung zu verlangen.

  1. Mit diesen Möglichkeiten wird sichergestellt, dass die in den Selbstkontrolleinrichtungen getroffenen Entscheidungen auch für sie tragbar sind.
  2. Ommen die FSK-Ausschüsse im Rahmen einer Prüfung zu dem Ergebnis, dass das begutachtete Produkt jugendgefährdend ist, dürfen sie keine Altersfreigabe vorschlagen, sondern müssen die Alterskennzeichnung verweigern.

Ggf. kann die Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz nach Entscheidung der Prüfstelle für jugendgefährdende Medien das Produkt nach der Veröffentlichung indizieren, Kinobetreiber*innen müssen die Alterskennzeichen gut sichtbar aushängen und deutlich machen, welche Altersfreigabe ein Film erhalten hat. Wenn Eltern (andere Personensorgeberechtigte) oder Erziehungsbeauftragte Kinder zwischen sechs und 12 Jahren begleiten, dürfen diese auch Filme im Kino sehen, die erst ab 12 Jahren freigegeben sind. Die Ausnahme für Personensorgeberechtigte gilt bei Eltern nur hinsichtlich der eigenen Kinder.

Ursprünglich bezog sich die Regelung nur auf die Begleitung durch personensorgeberechtigte Personen. Die im Mai 2021 in Kraft getretene Einbeziehung von Erziehungsbeauftragten dient einerseits dem Zweck, flexibilisierter Lebensformen und der Zunahme von Patchworkfamilien Rechnung zu tragen. Des Weiteren eröffnet sie die praxisrelevante Möglichkeit, begleitet durch das Lehrpersonal im schulischen Kontext Filmveranstaltungen zu besuchen, die erst ab 12 Jahren freigegeben sind (BT-Drs.19/27289, S.14).

Wenn Kinder und Jugendliche einen Kinofilm sehen dürfen, darf der oder die Kinobetreiber*in nur Trailer (Ausschnitte von Filmen) zeigen, die für die gleiche Altersstufe wie der Hauptfilm freigegeben sind. Freigaben für Trailer können sich von den Freigaben der Filme, für die sie werben, unterscheiden.

Kann ein 5 Jähriger in einen Film ab 6?

FSK & Jugendschutz | SEVEN – Gummersbach Kino ist eine besondere Erfahrung. Spannende Geschichten auf einer großen Leinwand in beeindruckender Tonqualität erzählt zu bekommen ist etwas anderes, als Filme zu Hause auf dem Fernseher oder anderen Geräten zu sehen.

  1. Deshalb gibt es bei einem Kinobesuch mit Kindern oder Jugendlichen Vorschriften und Gesetze, die zu beachten sind.
  2. Im SEVEN werden FSK und Jugendschutz großgeschrieben – deshalb möchten wir an dieser Stelle darüber aufklären.
  3. Die Altersfreigabe-Kennzeichnungen nehmen nicht die Kinobetreiber, sondern die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK) vor, eine Einrichtung der Spitzenorganisation der Filmwirtschaft e.V.

(SPIO). Die FSK-Kennzeichnungen sind gesetzliche Vorgaben, derer wir verpflichtet sind, Folge zu leisten.

Filme mit einer FSK 0-Kennzeichnung sind ohne Altersbeschränkung freigegeben. Unbeschadet dieser Voraussetzung dürfen Kinder, die jünger als 6 Jahre alt sind, Filmvorstellungen nur in Begleitung eines Erziehungsberechtigten besuchen,

Filme mit einer FSK 6-Kennzeichnung dürfen nur von Personen besucht werden, die mindestens 6 Jahre alt sind. Kinder, die jünger als 6 Jahre alt sind, dürfen Filme mit einer „FSK 6″-Kennzeichnung auch nicht in Begleitung einer personensorgeberechtigten oder erziehungsbeauftragten Person besuchen.

​​​​​​​

Filme mit einer FSK 12-Kennzeichnung dürfen nur von Personen besucht werden, die mindestens 12 Jahre alt sind. Ausnahme :

Nach §11 Abs.2 JuSchG findet bei Filmen mit einer „FSK 12″-Kennzeichnung die sogenannte „ Parental Guidance (PG) ” Anwendung. Kinder, die zwischen 6 und 11 Jahren alt sind, dürfen einen Film mit einer „FSK 12″-Kennzeichnung in Begleitung einer personensorgeberechtigten Person (Eltern oder Vormund) besuchen,

Filme mit einer FSK 16-Kennzeichnung dürfen nur von Personen besucht werden, die mindestens 16 Jahre alt sind. Kann bei einer Ausweiskontrolle durch einen Mitarbeiter des Kinos kein Ausweis vorgezeigt werden und bestehen Zweifel am Alter des Besuchers, wird kein Einlass gewährt. Die Begleitung von Erziehungsberechtigten spielt bei Filmen ab 16 Jahren keine Rolle,

Die sogenannte „Parental Guidance (PG)” findet nach §11 Abs.2 JuSchG nur bei Filmen mit einer FSK 12 Kennzeichnung Anwendung!

Filme mit einer FSK 18-Kennzeichnung dürfen nur von Personen besucht werden, die mindestens 18 Jahre alt sind und haben keine Jugendfreigabe, Kann bei einer Ausweiskontrolle durch einen Mitarbeiter des Kinos kein Ausweis vorgezeigt werden und bestehen Zweifel am Alter des Besuchers, wird kein Einlass gewährt. Die Begleitung von Erziehungsberechtigten spielt bei Filmen ab 18 Jahren keine Rolle,

Die sogenannte „Parental Guidance (PG)” findet nach §11 Abs.2 JuSchG nur bei Filmen mit einer FSK 12 Kennzeichnung Anwendung!

Zeitgrenzen und Begleitpflichten: Begriffsbestimmungen nach §1JuSchG:

Kinder sind Personen, die noch nicht 14 Jahre alt sind. Jugendliche sind Personen, die 14, aber noch nicht 18 Jahre alt sind. Eine personensorgeberechtigte Person (Personenberechtigte/-r) ist, wem allein oder gemeinsam mit einer anderen Person nach den Vorschriften des BGB die Personensorge zusteht. (Eltern oder Vormund) Eine erziehungsbeauftragte Person (Erziehungsberechtigte/-r) ist, wer über 18 Jahre alt ist und aufgrund einer Vereinbarung mit einer personensorgeberechtigten Person auf Dauer oder zeitweise Erziehungsaufgaben wahrnimmt.

Die Begleitung einer erziehungsbeauftragten Person muss von einer personensorgeberechtigten Person schriftlich genehmigt werden. Dies kann beispielsweise über einen sogenannten „Muttizettel” geschehen. Den Muttizettel finden Sie hier:

: FSK & Jugendschutz | SEVEN – Gummersbach

Ist Wednesday blutig?

‘Wednesday’-Star Jenna Ortega in einem ganz schön blutigen und originellen Horrorspaß – unser Streaming-Tipp – Kino News – FILMSTARTS.de.

Was ist bei FSK 16 erlaubt?

FSK ab 16 freigegeben Auch die Werteorientierung in Bereichen wie Drogenkonsum, politischer Radikalismus oder Ausländerfeindlichkeit wird mit besonderer Sensibilität geprüft.

Ist Wednesday wirklich so gut?

Wednesday wurde im Dezember 2022 für einen der Golden Globe Awards 2023 als Beste Serie – Komödie/Musical nominiert, außerdem Hauptdarstellerin Ortega als Beste Serien-Hauptdarstellerin – Komödie/Musical.

Wann FSK 16?

FSK ab 16 freigegeben – 16- bis 18-Jährige besitzen der Auffassung der FSK nach eine entwickelte Medienkompetenz. Weiterhin problematisch bleibt für die Einrichtung dabei die Vermittlung sozial schädigender Botschaften. Wenn Filme Gewalt tendenziell verherrlichen, einem partnerschaftlichen Rollenverhältnis der Geschlechter entgegenstehen, einzelne Gruppen diskriminieren oder Sexualität auf ein reines Instrumentarium der Triebbefriedigung reduzieren, werden sie von der FSK nicht freigegeben.